{"news":[{"uid":4322,"title":"Souvenirs : Maurice, Olympiades de chimie","teasertext":"Pour c\u00e9l\u00e9brer le 20\u00e8me anniversaire des Olympiades de la science, des b\u00e9n\u00e9voles pr\u00e9sentent leurs objets pr\u00e9f\u00e9r\u00e9s. Dans la deuxi\u00e8me partie, Maurice, l'organisateur de la premi\u00e8re d\u00e9l\u00e9gation suisse \u00e0 une Olympiade internationale de la science, nous montre une \u00e9charpe tr\u00e8s sp\u00e9ciale.","short":"Pour c\u00e9l\u00e9brer le 20\u00e8me anniversaire des Olympiades de la science, des b\u00e9n\u00e9voles pr\u00e9sentent leurs objets pr\u00e9f\u00e9r\u00e9s. Dans la deuxi\u00e8me partie, Maurice, l'organisateur de la premi\u00e8re d\u00e9l\u00e9gation suisse \u00e0 une Olympiade internationale de la science, nous montre une \u00e9charpe tr\u00e8s sp\u00e9ciale.","body":"

Tout a commenc\u00e9 pendant un congr\u00e8s scientifique \u00e0 Kiev en 1990. Un soir, j\u2019\u00e9tais assis \u00e0 une table vis-\u00e0-vis d\u2019un monsieur lituanien, Rimantas Vaitkus. Je lui ai dit: La Lituanie est en train de devenir libre et de quitter l\u2019Union sovi\u00e9tique, vous devriez organiser une \u00e9quipe lituanienne ind\u00e9pendante aux Olympiades internationales de chimie!<\/p>\r\n\r\n

\"\"<\/p>\r\n\r\n

J\u2019avais moi-m\u00eame initi\u00e9 la participation suisse aux IChO en 1987 et je lui ai tout expliqu\u00e9. Je connaissais d\u00e9j\u00e0 bien le chef de l\u2019\u00e9quipe de la Pologne qui serait l\u2019h\u00f4te des IChO l\u2019ann\u00e9e suivante et je lui ai \u00e9crit qu\u2019il devrait inviter la Lituanie ind\u00e9pendante.<\/p>\r\n

\"\"<\/p>\r\n

Apr\u00e8s les IChO de 1991, je suis rest\u00e9 en contact avec Rimantas Vaitkus, qui est finalement devenu vice-ministre d\u2019\u00e9ducation. Il m\u2019a invit\u00e9 \u00e0 Vilnius pour recevoir cette \u00e9charpe comme distinction.<\/p>\r\n

 <\/p>\r\n

Les souvenirs seront expos\u00e9s lors de la f\u00eate<\/a> du 14 septembre. Tu poss\u00e8des toi aussi un souvenir unique ? Montre-le nous<\/a> !<\/p>","datetime":1719943200,"datetimeend":0,"newstype":1,"newstypetext":null,"links":"","subjects":["Reisen","Freunde","Freiwilligenarbeit","Menschen"],"image":["https:\/\/chemistry.olympiad.ch\/fileadmin\/_processed_\/4\/e\/csm_CCH_3177Web_d00b824525.jpg"],"link":"https:\/\/chemistry.olympiad.ch\/de\/news\/news\/souvenirs-maurice-olympiades-de-chimie","category":[{"uid":3,"title":"Chemie"},{"uid":5,"title":"Startseite"},{"uid":4,"title":"Verband"}]},{"uid":4175,"title":"\"Die Erfahrung ist wertvoll, um zu lernen und Kontakte zu kn\u00fcpfen\" - Josephine Pratiwi \u00fcber die Chemie-Olympiade","teasertext":"Josephine Pratiwi nimmt an Mathematikwettbewerben teil, bevor sie 2013 die Chemie-Olympiade f\u00fcr sich entdeckt. Sie gewinnt Gold und vetritt die Schweiz in Moskau. Heute ist sie Materialwissenschaftlerin, Nachhaltigkeitsberaterin, Coach f\u00fcr nachhaltige F\u00fchrung und Triathletin.","short":"Josephine Pratiwi wuchs zwischen Asien und Europa auf und zog mit 14 Jahren in die Schweiz. Als Gymnasiastin in Morges nahm sie 2010 an der ersten Runde der Mathematik-Olympiade teil. Bei der Chemie-Olympiade 2013 gewann sie eine Goldmedaille und qualifizierte sich f\u00fcr die internationale Runde in Moskau. Danach studierte sie Materialwissenschaften an der EPFL. Heute arbeitet sie als Nachhaltigkeitsberaterin f\u00fcr Quantis in Z\u00fcrich. Nebenbei ist sie als Coach f\u00fcr nachhaltige F\u00fchrung und als Triathletin t\u00e4tig.","body":"

Wie haben Sie von der Wissenschafts-Olympiade erfahren?<\/strong><\/h2>\r\n

Den Weg zur Wissenschafts-Olympiade habe ich \u00fcber andere mathematische Wettbewerbe gefunden. Ich habe am K\u00e4nguru der Mathematik teilgenommen, als ich in Cambridge (UK) zur Schule ging. Dieser Wettbewerb, der im Lehrplan vorgesehen war, hat mir Lust auf weitere Herausforderungen gemacht. Als ich in die Schweiz kam, f\u00fchrte mich dieses Interesse zu den an der EPFL organisierten Mathematikspielen, wo ich von der Mathematik- und sp\u00e4ter der Chemie-Olympiade h\u00f6rte.<\/p>\r\n\r\n

Haben Sie vor dem Finale an Trainingswochenenden teilgenommen? Wenn ja, welche Erinnerungen haben Sie daran?<\/strong><\/h2>\r\n

Ich habe an Trainingswochenenden teilgenommen, und obwohl meine Erinnerungen mittlerweile etwas verschwommen sind, haben diese einen positiven Eindruck hinterlassen. Das Vorbereitungswochenende in Z\u00fcrich war mein erster Aufenthalt in der Deutschschweiz, das hat mich inspiriert, diese Region kennenzulernen. Bei den Anl\u00e4ssen hatte ich die M\u00f6glichkeit, Universit\u00e4tslabore zu besichtigen und Zeit mit anderen Chemiebegeisterten zu verbringen. Diese Erfahrung hat meine Liebe zum gemeinsamen Lernen und zur Wissenschaft gefestigt und mich in meinem Wunsch best\u00e4rkt, etwas Naturwissenschaftliches zu studieren.<\/p>\r\n\r\n

Was w\u00fcrden Sie zu einer Lehrperson sagen, die z\u00f6gert, ihre Sch\u00fclerinnen und Sch\u00fcler zur Teilnahme an einer Olympiade zu ermutigen?<\/strong><\/h2>\r\n

Die Teilnahme an der Olympiade zu f\u00f6rdern, ist sehr empfehlenswert. Dieses Abenteuer f\u00fchrt die Sch\u00fclerinnen und Sch\u00fcler \u00fcber den Lehrplan hinaus und erm\u00f6glicht Entdeckungen und Begegnungen. Eine Lehrperson, die das unterst\u00fctzt, tr\u00e4gt direkt zur Entfaltung der Sch\u00fclerinnen und Sch\u00fcler bei und hilft ihnen, ihr Potenzial zu erforschen und auszusch\u00f6pfen. Die Erfahrung ist wertvoll, um zu lernen und Kontakte zu kn\u00fcpfen.<\/p>\r\n\r\n

Haben Sie noch Kontakt zur Chemie-Olympiade? <\/strong><\/h2>\r\n

Ich bleibe bis heute mit einigen Personen von der internationalen Olympiade in Verbindung. K\u00fcrzlich habe ich bei einem Treffen f\u00fcr ehemalige Finalistinnen und Finalisten der Schweizer Chemie-Olympiade Teilnehmende aus anderen Jahren kennengelernt. Solche Kontakte sind zwar eher sporadisch, aber durch den spannenden Austausch rund um die Wissenschaft sehr bereichernd.<\/p>\r\n\r\n

\u00c4hnliche Artikel<\/h2>\r\n