02.04.2021

Resultate

Zweite Runde

Trotz allen Wirrungen rund um die Corona-Pandemie startete die diesjährige Chemie-Olympiade wie üblich mit einer Online-Prüfung. Erfreulich war die grosse Anzahl Teilnehmenden, die sich ihre Freude an der Chemie nicht durch die aktuellen Umstände verderben liessen. Wir arbeiteten und arbeiten hart daran, dass wir den Teilnehmenden soviel Normalität und Spass wie in anderen Jahren bieten können. 

Girl with red hat via unsplash

Von 406 Teilnehmenden qualifizierten sich 56 (davon 8 aus Liechtenstein) für die zweite Runde und wurden an ein «Vorbereitungswochenende» an der Universität Basel eingeladen. Wegen den Corona-Vorschriften fand der Event online statt und an zwei verschiedenen Samstagen (28. November und 5. Dezember). Trotz diesem Format durften wir 28 resp. 23 Teilnehmende verzeichnen. Die Olympionikinnen und Olympioniken genossen viele Vorlesungen von Dozenten der Universität Basel zu Themen wie organischer Chemie, Grundsätzen der physikalischen Chemie, Elektrochemie oder NMR Spektroskopie. Regelmässige Pausen in den Zoom-Sessionen erlaubten den Teilnehmenden freundschaftlichen Austausch und gegenseitiges Kennenlernen. Obwohl das Feedback zum Wochenende sehr positiv war, freuen wir uns darauf den Event nächstes Jahr wieder (hoffentlich) vor Ort abzuhalten. 

 

Gut vorbereitet vom Basel-Wochenende schritten die Teilnehmenden Richtung Zentralprüfung, welche am Freitag 8. und Samstag 9. Januar in Zusammenarbeit mit der Universität Bern stattfand. Am Freitag vermittelten unsere Freiwilligen noch mehr Wissen, sodass sich die Teilnehmenden am Samstag von ihrer besten Seite zeigen konnten. Leider musste auch dieses Wochenende online stattfinden. Umso mehr freuten wir uns, dass das traditionelle Lausanner Laborwochenende live durchgeführt werden konnte: 16 von 18 Qualifizierten konnten bei dieser Gelegenheit ihre praktischen Fähigkeiten verfeinern. 

 

Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bei den Universitäten Basel und Bern für ihre Gastfreundschaft und ihren ForscherInnen für ihre Unterstützung bedanken. 

 

Weitere Artikel

Robotik

Kinder und Jugendliche entwerfen Energiespar-Roboter an regionaler Meisterschaft

Am 29. Mai und 5. Juni fanden die regionalen Meisterschaften der Robotik-Olympiade statt. Corona-bedingt hält die World Robot Olympiad Schweiz am neuen Format fest: Die 97 Teams von technikbegeisterten Kindern und Jugendlichen liessen ihre Roboter online über das Spielfeld surren.

Philosophie

Junge Denkerinnen aus der Schweiz an Internationaler Philosophie-Olympiade ausgezeichnet

Vom 27. bis 30. Mai fand die Internationale Philosophie-Olympiade statt. Jugendliche aus 44 Ländern schrieben Essays über Gottesbeweise, Geist und Körper oder moralische Verantwortung. Yuhua Gao (Hull’s School, ZH) und Nitya Rajan (Collège St. Michel, FR) wurden mit Ehrenmeldungen ausgezeichnet.

Informatik

Verband

Schweizer Talente qualifizieren sich für internationale Informatik-Olympiaden

Sie jonglieren mit Algorithmen und lösen Programmierrätsel mit Logik und Kreativität: 15 Jugendliche aus der ganzen Schweiz nahmen am Finale der Informatik-Olympiade teil. Am 21. Mai wurde verkündet, welche FinalistInnen sich für die Internationale Informatik-Olympiade im Juni qualifiziert haben.

Geographie

Gold für junge Geographinnen und Geographen

Am 15. 05. wurden die Resultate der sechsten Schweizer Geographie-Olympiade verkündet. 18 Jugendliche wurden für ihre Leistungen in den digital durchgeführten Prüfungen mit Medaillen ausgezeichnet. Die besten Vier werden die Schweiz an der Internationalen Geographie-Olympiade vertreten.

Verband

Wirtschaft

Die olympischen Ökonomen

Am 7. Mai fand das Finale der Wirtschafts-Olympiade statt. Die besten 10 von ursprünglich 138 Kandidatinnen und Kandidaten trafen sich in Glattbrugg, um ihr wirtschaftliches Know-How unter Beweis zu stellen. Vier von ihnen werden die Schweiz an der Internationalen Wirtschafts-Olympiade vertreten.

Mathematik

Silber und Bronze für Schweizerinnen an Europäischer Mathematik-Olympiade

Vier junge Mathematikerinnen nahmen vom 9. bis 15. April an der European Girls’ Mathematical Olympiad, kurz EGMO, teil. Da der Wettbewerb für junge Frauen online stattfand, stellten sie sich den Prüfungen nicht im Gastland Georgien, sondern in den Schweizer Bergen.