Über uns

Die Schweizer Teilnahme an der Internationalen Chemie-Olympiade wird vom Verein der Schweizer Chemie-Olympiade (SwissChO) organisiert. Dieser Verein zählt etwa 20 aktive Mitglieder, die sich alle für die Chemie begeistern und von denen die meisten ehemalige Teilnehmende früherer Olympiaden waren und heute Universitätsstudentinnen/-en, berufstätige Chemiker/-innen oder aktive und pensionierte Chemielehrer/-innen auf Gymnasialniveau sind.

 

Sie alle arbeiten auf völlig freiwilliger Basis. Unser Verein ist nicht nur für die jährliche Auswahl des Schweizer Teams verantwortlich, sondern fördert auch den Austausch, Dialog und Freundschaften und teilt unsere Begeisterung für die Chemie mit der nächsten Generation. Über den Verband Wissenschafts-Olympiade wird der interdisziplinäre Austausch zwischen den verschiedenen nationalen Olympiaden gefördert.

 

 

Etwas Geschichte

Die erste Internationale Chemie-Olympiade (IChO) fand 1968 in Prag, Tschechien, statt. Die Teilnehmer waren Gymnasiasten aus drei Ländern, der ehemaligen Tschechoslowakei, Ungarn und Polen. Nach dem Erfolg stieg die Zahl der teilnehmenden Länder im Laufe der Jahre stetig an. Die Schweiz nahm zum ersten Mal 1987 am Wettbewerb teil, der damals in Veszprém, Ungarn, stattfand. Das Schweizer Team zählte vier Schüler eines Lausanner Gymnasiums unter der Leitung von Maurice Cosandey. Sie wussten nicht, was sie erwarten würde und worauf sie sich vorbereiten sollten, und belegten somit die Plätze 98, 99, 101 und 102 - von 102 Teilnehmern.

 

In den nächsten Jahren wurden gezielt Trainings für interessierte Schülerinnen und Schüler organisiert und die Ergebnisse entsprechend verbessert. Die erste Bronzemedaille wurde 1990 in Paris, Frankreich, gewonnen und 1991 schnell gefolgt von einer Silbermedaille in Łódź, Polen. Seitdem hat die Schweiz durchschnittlich eine Medaille pro Jahr erhalten. Bisher wurden nur zwei Goldmedaillen gewonnen - eine 1992 in Pittsburgh, USA, und eine weitere 1996 in Moskau, Russland. Heute wird die IChO von rund 80 regelmäßig teilnehmenden Länder bestritten und wächst weiter an.

 

Gesichter der Chemie-Olympiade